Juniorwahl 2024 am GymBSB


Juniorwahl am Gymnasium Bersenbrück

Zum ersten Mal wählen. Vor dieser Herausforderung standen viele Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Bersenbrück. Denn erstmals war es bei dieser Europawahl möglich, bereits ab 16 Jahren wählen zu dürfen. Zur Vorbereitung auf diese relevante Wahl hatten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9, 10,11 und 12 bereits zuvor die Möglichkeit, an der Juniorwahl am Gymnasium Bersenbrück, die nun schon zum dritten Mal ausgetragen wurde, teilzunehmen. Am vergangenen Dienstag, dem 04.06.2024, fiel dann der Startschuss für die 370 Wahlberechtigten. Nun konnten sie in dem eigens für die Wahl in der Aula eingerichteten Wahlbüro ihre Stimme abgeben.

Wie ist die Wahl abgelaufen?

Im Vorfeld würde die Europawahl bereits im Politikunterricht von den einzelnen Fachlehrerinnen und -lehrern thematisiert. Nach dieser Vorbereitung machten sich die Schülerinnen und Schüler dann auf den Weg, um ihre Stimme abzugeben. Um letztlich in einer der drei aufgebauten Wahlkabinen das Kreuzchen auf dem Stimmzettel vermerken zu können, mussten zunächst die zuvor im Unterricht ausgeteilte Wahlbenachrichtigung sowie ein Identitätsnachweis bei den Wahlhelferinnen und -helfern vorgezeigt werden. Die Stimmzettel warfen die Schülerinnen und Schüler schließlich in eine versiegelte Wahlurne. Es wurde jeweils während des Politikunterrichts gewählt. Alle Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs, die derzeit keinen Politikunterricht erhalten, hatten in den ersten großen Pausen die Gelegenheit, ihre Stimme abzugeben.

Wer organisierte die Wahl?

Die Organisation wurde von der Fachschaft Politik übernommen. Ein großer Dank geht besonders an den Leistungskurs Politik des 12. Jahrgangs, dessen Schülerinnen und Schüler die Rolle der Wahlhelferinnen und -helfer übernommen und nach Beendung des Wahlzeitraums die Stimmen ausgezählt haben. Nicht zu vergessen sind außerdem die Dienste des Grundkurses Politik, welcher im Vorfeld die Wahlbenachrichtigungen erstellt hatte, und die von Herrn Griese, welcher die Juniorwahl mit eindrücklichen Fotos bildlich dokumentiert hat. Auch ihnen gilt ein herzliches Dankeschön.

Wie ist die Wahl am Gymnasium Bersenbrück ausgegangen?

Bei 293 abgegebenen Stimmen, von denen 291 Gültigkeit besitzen (Wahlbeteiligung 79,19%), erweist sich die CDU mit 32,8% als stärkste Kraft und verweist damit deutlich die SPD mit 16,4% auf den zweiten Platz. Dahinter liefern sich die AfD (8,5%) und die Volt-Partei (8,2%) gefolgt von den Grünen (6,7%) und der FDP (6,2%) ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um die darauffolgenden Plätze. Das BSW als neu gegründete Partei erhält, wenn es nach den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Bersenbrück geht, aus dem Stand 5,1% an Zustimmung.

Die Ergebnisse im Einzelnen: