Herzlich Willkommen beim Gymnasium Bersenbrück


Wetteifern, Ausprobieren und Mitfiebern beim inklusiven Sportabzeichentag


Bereits zum vierten Mal fand dieser Sporttag statt, zu dem alle Schulen der Samtgemeinde eingeladen waren und der Raum für die Begegnung von Menschen ohne und mit Handicap bot.

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen zeigten sich sehr ehrgeizig und schafften mit bestmöglicher Anstrengung  die Werte aus den verschiedenen Bereichen Koordination, Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer für das Deutsche Sportabzeichen. Darüber hinaus konnten sie sich auch bei spaßigen Aktivitäten wie zum Beispiel beim Bubble-Soccer und an der Kletterwand auspowern.

Der besondere Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfern aus dem 11. Jahrgang.

Autor: Markus Strunk

Matthias Seestern-Pauly besuchte unser Gymnasium


Matthias Seestern-Pauly, Politiker (FDP) und Mitglied des Deutschen Bundestages, besuchte am 19.06.2019 das Gymnasium Bersenbrück, um mit einem Oberstufenkus über Politik zu diskutieren.

Wir sind Europaschule


Frank Timmermann, von der niedersächsischen Landesschulbehörde (Regionalabteilung Osnabrück), hat am Dienstag, den 18.06.2019, dem Gymnasium Bersenbrück den Titel der “Europaschule” verliehen. 

Hier ein kurzes Video des Festaktes. 

Erfolge fürs Ruderteam bei der Regatta in Kassel


Die Bilanz dieser ersten Testregatta fiel ordentlich aus: Mit insgesamt 5 Siegen zeigten sich die Ruderer vom Gymnasium Bersenbrück wieder angriffsstark auf der 500 m-Rennstrecke.

Das jüngste Mädchenteam (Jg. 2007) mit Annabel Zumataev, Marlene Kleine-Klatte, Cassandra Farah, Greta Mertens zur Helle und Stm. Marlon Kaufmann konnte gleich zweimal als schnellstes Boot über die Ziellinie bei seinen allerersten Regattastarts rudern. Seine schnellen Schläge am Start brachten dem Boot den entscheidenden Vorsprung, den es bis zum Ziel gegen die Humboldtschule Hannover und das Carolinum Osnabrück verteidigte.   

Ebenfalls siegte der jüngste Jungenvierer (Jg. 2007) mit Alexander Töws, Joel Kimmel, Daniel Bauer, Ersatzruderin Greta Mertens zur Helle und Stm. Jakob Frerker einmal vor zwei Schulteams vom Carolinum. Auch bei den Jungen Jg. 2006 ruderten die Bersenbrücker gut mit. Jannik Zur Lage, Hannes Steinkamp, Vincent Möhring, Tillmann Konert und Stf. Laura Minneker ließen die Teams von der Bismarckschule Hannover und vom Carolinum Osnabrück nicht an sich vorbeiziehen und bekamen dafür verdient die Siegermedaillen überreicht. Zuvor hatte schon der Vierer mit Erik Brümmer, Mattis Liening-Ewert, Felix Altendeitering, Timon Lammers und Stm. Jakob Frerker mit 5 Zehntel Abstand denkbar knapp den zweiten Platz errudert.

Die älteren Mädchen dieser  Wettkampfklasse III (Jg. 2005) mussten sich im Gig-Doppelvierer zwar dem Friedrichsgymnasium Kassel geschlagen und mit Platz zwei zufrieden geben; in demselben Rennen setzten sich Esmée van Lanen, Laura Wagner, Eileen Milkov, Angelina Schmalz und Stm. Finley Hanselmann aber deutlich vom Mädchenteam des Greselius-Gymnasium Bramsche ab. 

In der Wettkampfklasse II (Jg. 04-02) siegte der Jungenvierer mit Kasibek Zumataev, Arian Götzelmann, Marlon Kaufmann, Jakob Frerker und St. Finley Hanselmann einmal auf der 500 m-Strecke, während die beiden Mädchenvierer noch nicht ihre Bestform bei den Rennen abrufen konnten.

Mit Spannung erwarten die Bersenbrücker Ruderer nun den Schul-Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ auf dem Maschsee in Hannover (24.06.).  

Markus Strunk

Chemie, die stimmt! – Regionalrunde West Darmstadt 2019


Fabian Jüttner und Jakob Schraad aus der 9b unseres Gymnasiums Bersenbrück erlebten eine spannende Woche in Darmstadt.

Bericht von Marco Dörsam, Harm Töpken

Nach einem wahrhaft stürmischen Start mit teils schweren Unwettern und daraus resultierenden Zugverspätungen trafen sich am 3. Juni 2019 die 48 Besten der Landesrunden Hessen, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz/Saarland mit 10 Betreuern zum Kennenlernen, Essen und Spielen in den Räumen der Freien Montessorischule Darmstadt.

Am Dienstag stand die TU-Lichtwiese im Mittelpunkt. Während die Neuntklässler im Juniorlabor unbekannte Substanzen mit (noch) unbekannten Gleichgesinnten aus den anderen Ländern analysierten, schwangen sich die Zehntklässler hoch in die Bäume des nahegelegenen Kletterwalds. Nach dem Mittagessen wurde getauscht und die Zehntklässler wagten sich an eine organische Synthese.

Dank der guten Vorbereitung durch Dr. Andrea Schmidt und ihr Team und die Unterstützung der Betreuer*innen konnten alle Gruppen Ihre Versuche erfolgreich beenden und sich im Kolloquium den Fragen des Triumvirats aus aktiven FChO´lern stellen.
Bei tropischen Temperaturen klang der Tag im Biergarten der Lichtwiese langsam aus und einige konnten ihre Energie noch nutzen, um auf dem Heimweg einen kleinen Blick auf und in die Stadt zu werfen.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Klausur. Dreieinhalb Stunden im Kekule-Hörsaal an der TU-Lichtwiese hatten die Teilnehmer*innen Zeit ihr weit über das schulische hinausgehende Wissen zu Papier zu bringen.
Und während die Klausur korrigiert und die Ergebnisse ausgewertet wurden, wanderte ich mit den Schülern auf schattigen Wegen zum Steinbrücker Teich. Dort erwarteten uns Sina Bodenheimer und Christina Heiser, Studentische Hilfskräfte im Team des Chemiedidaktikers Prof. Dr. Markus Prechtl, mit kleinen Outdoorexperimenten, die trotz Hitze und Klausurerschöpfung zum Knobeln anregten.
Am Abend ging es dann ins Orpheum wo uns 6 Kegelbahnen, gekühltes Wasser und unzählige Pizzen erwarteten.

Nach dem Packen am Mittwoch ging es zu Merck, wo wir von Sofia Meyer, Ulrike Strobl und Gudrun Pressler-Rickert empfangen und gekonnt durch das Werk geführt wurden.
Gegen 11 stand dann die Urkundenvergabe und die Vergabe der Preise für die Besten Laborteams und Klausurschreiber*innen an. Der donnernde Applaus zeigte, dass alle in diesen Tagen eine gute Leistung vollbracht haben.
Den Abschluss bildete ein unterhaltsamer und spannender Vortrag über die Funktion und Entwicklung von OLED-Displays durch Frau Dr. Martina Hueber und ein Mittagessen in der Kantine. Es war Burger-Woche. So konnten alle gesättigt und zufrieden zu den teils langen Heimreisen aufbrechen.

Fabian Jüttner erreichten einen hervorragenden 5.ten Platz, Jakob Schraad knapp dahinter.     

Translate
Gymnasium Bersenbrück