Herzlich Willkommen beim Gymnasium Bersenbrück


 Bersenbrücker Schüler beim Regionalwettbewerb in Diepholz erfolgreich.


Mehrere Platzierungen konnten die Schüler beim Wettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren belegen. Die Schüler haben sich seit den Sommerferien mit verschiedenen Themen aus den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie und Physik auseinandergesetzt. Die Ergebnisse ihrer Recherchen und Experimente konnten die Schüler am vergangenen Donnerstag und Freitag (20./21.02.2020) auf dem Regionalwettbewerb in Diepholz vorstellen.

Die Konkurrenz war groß. Vor allem in der Alterssparte Schüler experimentieren waren sehr viele Projekte gemeldet. Unserer Schüler haben sich wacker geschlagen.

Friederica Wehrkamp zu Höne und Bentje Garbe (beide Klasse 6a) haben in ihrem Projekt „Und Tschüss, OPHemd“ patientengerechte Kleidung für Kinder nach einer Herz-OP entworfen. Der Prototyp ihrer neuen Kleidung beeindruckte die Jury, so dass sie den zweiten Platz belegten.

Im gleichen Fachgebiet stellte auch Marie Wilhelm (Klasse 8e) die Ergebnisse ihres Projektes „Sau(g)stark! – Küchentücher im Vergleich“ vor.

Im Fachgebiet Biologie waren 12 Projekte gemeldet. Hier traten Kai Raben (8a) mit seinem Projekt „Nicht nur Greta für den Klimaschutz, sondern auch für die Pflanzen“ sowie Paula und Nele Heimbrock (Klasse 5d und 7c) mit ihrem Projekt „Kaffee oder Tee? Alternative Pflanzendünger im Test“ an. Kai überzeugte mit seinen Untersuchungen zum Keimen und Wachsen von Wildpflanzen bei erhöhten Temperaturen und unterschiedlichen Regenbedingungen und belegte schließlich den 3. Platz.

Marit Kolloge und Marlene Wurst (beide Klasse 6c) testeten in ihrem Projekt „Der beste Flummi“ die Sprungkraft von Flummis, die sie zuvor aus nachwachsenden Rohstoffen selbst hergestellt hatten. Ihre wissenschaftlichen Untersuchungen dominierten in jeder Hinsicht, so dass sie schließlich den 2. Platz von 16 Projekten im Fachgebiet Chemie erhielten.

Auch im Fachgebiet Physik war das Gymnasium Bersenbrück vertreten. Jan Hinrichs, Jakob Bokeloh (beide Klasse 6d) und Elias Godemann (Klasse 6c) präsentierten sehr anschaulich das Verhalten beim Lavalampen-Effekt, was dazu beitrug, dass ihr Stand ein ständiger Zuschauermagnet war.

Neben dem Wettbewerb gab es ein tolles Freizeitprogramm in der Jugendherberge in Dümmerlohausen. Der lustige Abend und die Übernachtung haben die Tage sehr erlebnisreich gemacht, so dass viele Schüler nächstes Jahr wieder mit neuen Projekten dabei sein möchten.

Gymnasium Bersenbrück stellt sich zukünftigen Schülerinnen und Schülern vor


Die Schulgemeinschaft des Bersenbrücker Gymnasiums lädt zum „Tag der offenen Tür“: Am Freitag, 28.02.2020, um 15:00 Uhr erwarten Schulleiter Falk Kuntze und viele weitere Beteiligte die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Jahrgangsstufe 4 mit ihren Eltern, um ihnen die Schule zu präsentieren, die im neuen Schuljahr die ihrige werden könnte.

Insbesondere haben sich Kuntze und sein Kollegium vorgenommen, den jungen Besuchern alles das vorzuführen, was für sie neu sein dürfte. Dazu zählen besonders die Fremdsprachen Französisch und Latein, aber Einblicke gewähren auch die anderen Fächer und besonders auch die Naturwissenschaften.

Ein besonderer Anziehungspunkt dürfte für die Viertklässler (und ihre Eltern) der Fachbereich Musik sein, wo Schülerinnen und Schüler der Bläserklassen die Instrumente vorführen und zu Proben einladen!

Bernd Zur-Lienen, Gymnasium Bersenbrück

TdoT 2020

Ruderauftakt auf dem Ergometer


Zum Jahresanfang trafen sich die Ruderer vom Gymnasium Bersenbrück und der Paul-Moor-Schule Bersenbrück, um auf den Ruderergometern gegeneinander und miteinander ihren Trainingsfortschritt nach der ersten Winterhälfte zu testen und sich auf den bevorstehenden Ruderwettkampf in Osnabrück einzustimmen. Dabei wurde auf der Distanz von 250 Metern von jedem die maximale Kraftfähigkeit abverlangt.

Unter lautstarken Anfeuerungsrufen der Mitruderinnen und Mitruderer und mit schnellen Musikbeats im Hintergrund starteten die einzelnen Jahrgangsgruppen ihre Rennen gegeneinander, die via Beamer für alle zu verfolgen waren. Bei den älteren Mädchen (Wettkampfklasse II) konnte sich Johanna Faust (2004) mit der Zeit von 50,7 Sek. über 250 m durchsetzen und die Siegermedaille in Empfang nehmen, gefolgt von Laura Minneker (04) und Laura Reynders (04) mit jeweils 53,7 Sek. sowie Eileen Milkov (54,3 Sek.). Johanna (18:32, 2 Min.) holte sich denkbar knapp, mit 3 Zehnteln Vorspung auch den Siegerinnenpokal für den 4,2 km-Langstrecke vor Victoria Barwig (18:32,5 Min.)

Die Jungen (Wk II) zeigten sich ebenso in guter Form: Paul Hugenberg (05) fuhr die Tagesbestzeit mit 43,2 Sek. vor seinem stärksten Gegner von der Paul-Moor-Schule (47,1 Sek.). Er war mit der Zeit von 16:12,9 Min. auch auf der 4,2 km-Langstrecke nicht einzuholen.

Bei den Jahrgängen der Wettkampfklasse III (2006 und jünger) zeigten sich schon besonders stark Laura Wagner (06) (54,8 Sek.), Annabel Zumataev (07) (55,2 Sek.), Cassandra Farah (07) (57,3 Sek.) und Nischa Görzen (06) (57,4 Sek.). Cassandra konnte die 3000 m-Strecke für sich entscheiden (13:38,0 Min.).

Die schnellsten Jungen waren Timon Lammers (46,9 Sek.), Jannik zur Lage (48,8 Sek.), Felix Altendeitering (49,4 Sek.), Hannes Steinkamp und Bennet Prues (jeweils 51,4 Sek.) (alle 06). Timon siegte im Pokalrennen über 3000 m (12:30,8 Min.) vor Hannes (12:45,4 Min.) und Niels Huser (12:45,7 Min.).

In den 250 m-Rennen bei den neuen Ruderinnen aus Klasse 6 schafften es  Mia Martinek (58,1 Sek.) und Franziska Heil (59,2 Sek.), schon unter einer Minuten zu bleiben. Mia gewann auch den Siegerinnenpokal über die 2000 m Ruderergometer.

Den Abschluss bildete das Staffelrennen über 490 Meter. In altersgemischten Teams aus beiden Schulen gingen 7 Staffelteams an den Start. Neben Kraft und Ausdauer war bei diesem Rennen das schnelle Wechseln auf dem Ruderergometer wichtig.

Am Ende setzte sich mit 3 Zehntel Vorsprung  das Team mit Marlene Lingens, Nischa Görzen, Greta Mertens zur Helle, Hannes Steinkamp, Felix Alterndeitering und Justin (PMS) in der Zeit von 1:54,2 Min. durch.

Bei allen Rennen stand der Spaß am Wettkampf im Vordergrund und die Begegnung von Ruderern mit und ohne Handicap.   

Als Nächstes lädt das Ratsgymnasium Osnabrück alle niedersächsischen Schulteams zum Ergo-Wettkampf ein, bei dem die Bersenbrücker Ruderer auch teilnehmen wollen. (Markus Strunk)

Neue Steuerleute ausgebildet


Das Ruderteam des Gymnasiums freut sich über frische Fachkompetenz: In den vier Theoriestunden lernten die neuen Ruderinnen und Ruderer aus Klasse 6 und 7 die wichtigsten Grundlagen für sicheres Verhalten auf dem Wasser. Dazu zählten die Besonderheiten der „Hase“, also Kenntnisse über das eigene Ruderrevier, allgemeine Regeln für Wasserfahrzeuge, Schifffahrtszeichen und -signale sowie Ruderbootskunde und -manöver.

Nach dem schriftlichen Test kann jetzt wieder das praktische Steuernlernen kommen.

Sturm „Sabine“ sorgt für Unterrichtsausfall


Aufgrund der Witterungsverhältnisse und der aktuellen Wettervorhersagen fällt am 10. Februar 2020 der Unterricht am Gymnasium Bersenbrück, wie an allen allgemein bildenden Schulen und allen berufsbildenden Schulen im Landkreis Osnabrück, aus.

Die Bersenbrücker Kolleginnen und Kollgen betreuen die Schülerinnen und Schüler, die am Montag dennoch zur Schule kommen.

Das Praktikum im Jahrgang 11 findet grundsätzlich statt. Sollte der Weg zum Praktikumsplatz aber nicht gefahrlos erreichbar sein, entfällt für Montag die Pflicht, das Praktikum zu beginnen.

 

„Jugend trainiert für Olympia“: Dritter Platz bei erstem Bezirksfinale in eigener Halle


Zum zweiten Mal überhaupt in der Geschichte der Handballwettbewerbe und zum ersten Mal in eigener Halle nahm eine Mädchenmannschaft am Bezirksfinale des Wettbewerbs teil. Die Schülerinnen kamen aus den Klassen 6 und 7 und trafen in einem Viererturnier auf das Gymnasium Lohne, das Gymnasium Marianum aus Meppen und das Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst.

Im ersten Spiel trafen unsere Mädchen auf die Lohnerinnen, die im gesamten Spiel agiler und mannschaftlich ausgeglichener wirkten und trotz der Gegenwehr von Elisa Lohbeck, die alle 4 Tore warf, am Ende mit 4:11 unterlagen. Somit hatte bereits das 2. Spiel gegen Meppen einen Endspielcharakter. Hier hielten die Mädchen gut mit und zeigten sich insgesamt variabler, konnten aber v.a. gegen die starke Halblinke der Gegnerinnen nichts ausrichten und verloren erneut recht klar mit 7:16.

Starker Angriff im Spiel um Platz 3

Da auch die Lohnerinnen Delmenhorst bezwangen, gab es in der letzten Spielrunde jeweils ein Duell, einmal um Platz 1 und für unsere Mädchen um Platz 3. Die Mannschaft begann konzentriert, konnte sich auf eine immer stärker werdende Merle Birnbrich im Tor verlassen und war im Angriff noch variabler, was sich in einem 12:5-Sieg und fünf verschiedenen Torschützinnen widerspiegelte!

In einem knappen Endspiel gewann dann schließlich das Marianum aus Meppen und unsere Mädchen konnten sich letztlich auch über einen 3. Platz freuen! Von dieser Mannschaft wird man bestimmt auch in den nächsten Jahren noch positive Nachrichten zu hören bekommen… (Lin)

Für unsere Schule spielten: Elisa Lohbeck (6c, 11 Tore), Grete Abeln (6c, 5 Tore), Leni Hermes (6d, 4 Tore), Amelie Büscher (6d, 1 Tor), Madeleine van der Zwaan (7b, 1 Tor), Carla Lucas (7b, 1 Tor), Jana Többenotke (6c), Greta Lucas (7b), Lara Wellmann (6c) und Merle Birnbrich (6c) im Tor

Translate
Gymnasium Bersenbrück