Interview mit unseren französischen Austauschschülerinnen Agathe und Eva


Links: Agathe Mainard, rechts: Eva Moulin.

1) Was hat dir besonders gut an deiner Austauschzeit gefallen?

Agathe: Während meiner Austauschzeit habe ich viele Menschen getroffen. Es war super. Ich habe auch eine neue Kultur und andere Verhaltensweisen kennen gelernt.

Eva: Mir hat meine Klasse besonders gut gefallen, sie waren sehr nett zu mir und sie haben mir geholfen, wenn ich etwas nicht verstanden habe.

2) Was ist an einer deutschen Schule komplett anders als in Frankreich?

Eva: Jeden Tag um 13.00 Uhr fertig sein und Freistunden haben, wenn es zu heiß ist.

Agathe: In Frankreich arbeiten wir den ganzen Tag in der Schule, bis ungefähr 17 Uhr. Und hier in Deutschland arbeiten die Schüler nur am Vormittag.

3) Gab es einen bestimmten lustigen/ peinlichen/ unvergesslichen Moment?

Eva: Ich glaube, unvergesslich war, als ich zum ersten Mal in meiner Gastfamilie ankam und als ich in meiner Klasse ankam.

Agathe: Am Dienstag, den 29. Juni, bin ich mit den Schülern aus den 6. Klassen in die Trampolinhalle gegangen. Ich war das erste Mal in einer Trampolinhalle. Ich war mit der Enkelin meiner Gastfamilie und einer Schülerin ihrer Klasse zusammen. Sie hat mir Fragen gestellt und geglaubt, dass ich sie nicht verstanden habe. Es war lustig und peinlich, als sie merkte, dass ich Deutsch spreche.

4) Was würdest du zukünftigen Austauschschülern empfehlen?

Eva: Machen Sie das Beste aus Ihrem Austausch und wenn Sie mehr als einen Austausch machen können, tun Sie es, denn es ist eine großartige Gelegenheit.

Agathe: Ein Austauschschüler zu sein, ist eine sehr gute Erfahrung. So können wir die Sprache besser lernen und verstehen. Meine Empfehlung ist, dass wir viel mit den anderen Personen sprechen müssen und viele Fragen stellen, wenn wir etwas nicht verstehen. Und das Wichtigste ist, dass wir viel Spaß haben.

5) Wie war es für dich, in der Fußball-EM-Zeit in Deutschland zu sein?

Eva: Ich habe es genossen, als Frankreich gegen Deutschland gewonnen hat.

Agathe: Für mich war es interessant, in Deutschland in der Fußball-EM-Zeit zu sein. Ich schaue nicht so viel Fußball, aber ich habe die Ergebnisse von Frankreich und von Deutschland verfolgt. Und ich war auch ein bisschen froh, dass Frankreich gegen Deutschland gewonnen hat.

6)  Welches neu gelernte deutsche Wort wirst du wahrscheinlich nie vergessen?

Agathe: Ich glaube, ich werde wahrscheinlich das Wort „Leuchtturm“ nicht vergessen. Das ist ein bisschen komisch, aber ich finde, das ist ein lustiges Wort.

Eva: Das Wort „Schmetterling“ mag albern sein, aber ich mag es 🙂

 

Wir wünschen Agathe und Eva eine gute Heimreise. Es war schön, euch an unserer Schule zu haben.

Gymnasium Bersenbrück