Podiumsplatz für unsere Schule beim Planspiel Börse


Beim Planspiel Börse der Sparkassen hat unsere Schule auch in diesem Jahr erfolgreich abgeschnitten. Mit der Gruppe „Mauerstraßenwölfe“ landeten Jonathan König und Anton Neiwert (Jg. 12) auf dem dritten Platz in der Region Bersenbrück. Direkt dahinter belegten Johannes Siesenis und Tilmann Herlyn (10b) mit ihrer Gruppe „Manetti“ Rang vier. Insgesamt hatten sich bei der Sparkasse Bersenbrück 76 Spielgruppen zum Börsen-Wettkampf angemeldet.

Jonathan König war sich nachher sicher, dass nur eine gewagte Strategie zum Erfolg führen kann. „Um eine hohe Platzierung zu erreichen, muss man so risikoreich handeln wie nur möglich. Frei nach dem Motto „Go big or go home“ haben es nur volatile Aktien in unser Portfolio geschafft.“

Depotvergleich: „Mauerstraßenwölfe“ (von links) vs. „Manetti“ (von rechts)

Ganz anders war der Ansatz bei Johannes und Tilmann: „Es war Glück: Teilweise haben wir unsere Aktien per Zufallsverfahren ausgewählt.“ Ganz auf den Zufall wollten sie aber auch bei „Manetti“ nicht setzen. „Wir haben auch in Aktien von großen und bekannten Unternehmen mit Bedacht investiert, wie z.B. Tesla oder Amazon, und uns im Vorfeld deren Aktienkurse angeschaut“, erklärt Johannes.  

Dass die beiden Gruppen ähnlich erfolgreich waren, lag schließlich vor allem daran, dass sie jeweils auf Anteile des US-amerikanischen Unternehmens Tesla setzten. Die Aktien des E-Autobauers waren im Spielzeitraum stark angestiegen und lagen teilweise 50 Prozent über dem Ursprungswert.

Aufgabe der teilnehmenden Gruppen in ganz Deutschland war es, Geld an der Börse zu verdienen. Dafür stattete sie die Sparkasse mit virtuellen 50000 Euro aus, die möglichst gewinnbringend in Aktien angelegt werden sollten. Abgerechnet wurden die Käufe und Verkäufe entsprechend den realen Kurswerten. Gehandelt werden konnte vom 30. September bis zum 9. Dezember 2020. Die Auswertung erfolgte Ende Februar.

Gymnasium Bersenbrück