Bersenbrücker Schüler erhalten Preis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten


“Gott und die Welt. Religion macht Geschichte” lautete das Thema des 25. Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten. Die besten Beiträge aus Niedersachsen wurden am 10.08.2017 in Hannover im alten Rathaus ausgezeichnet – darunter auch ein Beitrag aus Bersenbrück.
Cara Knuf und Nathalie Reichert (vom Gymnasium Bersenbrück) sowie Leon Fiebiger und Tobias Steenken (von der Paul-Moor-Schule) erarbeiteten im Rahmen der inklusiven Geschichts-AG eine Arbeit über “Wegkreuze und Klausen in Bersenbrück”. Es ging dabei sowohl um die Geschichte von Wegkreuzen und Klausen im Allgemeinen als auch um die Gründe und die Bedeutung der Bersenbrücker Wegkreuze und Klausen im Spezifischen. Unter anderem führten die Schülerinnen und Schüler dafür Interviews mit den Eigentümern der Wegkreuze und Klausen. Ausgezeichnet wurde diese Arbeit mit einem der beliebten Förderpreise in Höhe von 100 Euro.
Leider konnte die Siegerehrung nicht wie geplant im Niedersächsischen Landtag stattfinden und auch die Ehrengäste (Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und der niedersächsische Landtagspräsident Bernd Busemann) mussten aufgrund der Sondersitzung zur Auflösung des Landtages absagen.
Die Kultusministerin (vertreten durch Cornelia Hartwig) lies jedoch ein „großes Dankeschön vor allem an die Lehrer“ ausrichten und versprach Initiativen wie den Geschichtswettbewerb auch in Zukunft zu unterstützen, da sie eine wundervolle Form der Lernbegeisterung seien.
Insgesamt war der Tag in Hannover für Schülerinnen und Schüler dennoch ein unvergessliches Erlebnis. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Einen kurzen Bericht zur Preisverleihung könnten Sie auch in „Hallo Niedersachen“ vom 10.08.2017 (ab Minute 21:00) hier sehen.

Fotos:

(von links): Falk Kuntze, Leon Fiebiger, Cara Knuf, Tobias Steenken, Nathalie Reichert, Axel Wichmann.
(von links): Leon Fiebiger, Tobias Steenken, Nathalie Reichert, Cara Knuf.

Translate
Gymnasium Bersenbrück