Bronze für die „WolvessofWallStreet“


Lukas Terheide und Kai Wille haben mit ihrer Gruppe „WolvessofWallStreet“ beim Planspiel Börse der Sparkassen sehr erfolgreich abgeschnitten. Die Schüler aus dem 12. Jahrgang des Gymnasiums landeten auf dem dritten Platz in der Region Bersenbrück. Bei der Preisverleihung in der Kreissparkasse Bersenbrück nahmen sie im Beisein von Schulleiter Falk Kuntze und Kurslehrer Edgar Barwig (Politik-Wirtschaft) die Urkunden entgegen.

Aufgabe der Teilnehmer und Teilnehmerinnen in ganz Deutschland war es, Geld zu verdienen. Dafür stattete sie die Sparkasse mit virtuellen 50000 Euro aus, die möglichst gewinnbringend an der Börse angelegt werden sollten. Abgerechnet wurden die Käufe und Verkäufe entsprechend den realen Kurswerten in der Zeit vom 29. September bis zum 12. Dezember 2018.

Dass von 33 Gruppen im Geschäftsgebiet ganze sieben am Ende tatsächlich mehr Geld hatten als zu Beginn, sei keineswegs selbstverständlich gewesen, wie Bernd Heinemann, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Bersenbrück, bei der Preisverleihung herausstellte. „In den zweieinhalb Monaten des Spielzeitraums verlor der DAX mehr als 1000 Punkte. Es ging eigentlich stetig bergab“, so Heinemann. Umso beachtlicher sei die Leistung der ausgezeichneten Teams.

Den größten Geldbeutel hatte am Ende eine Gruppe der Ankumer August-Benninghaus-Schule. Lukas Terheide, Kai Wille und Co. mussten sich trotz zwischenzeitlicher Führung knapp geschlagen geben, durften sich jedoch über einen Geldpreis in Höhe von 200 Euro freuen.

Lesen Sie hier auch den Artikel aus dem Bersenbrücker Kreisblatt vom 01.02.2019

Translate
Gymnasium Bersenbrück