Interview mit unseren französischen Austauschschülerinnen Agathe und Eva


Links: Agathe Mainard, rechts: Eva Moulin.

1) Was hat dir besonders gut an deiner Austauschzeit gefallen?

Agathe: Während meiner Austauschzeit habe ich viele Menschen getroffen. Es war super. Ich habe auch eine neue Kultur und andere Verhaltensweisen kennen gelernt.

Eva: Mir hat meine Klasse besonders gut gefallen, sie waren sehr nett zu mir und sie haben mir geholfen, wenn ich etwas nicht verstanden habe.

2) Was ist an einer deutschen Schule komplett anders als in Frankreich?

Eva: Jeden Tag um 13.00 Uhr fertig sein und Freistunden haben, wenn es zu heiß ist.

Agathe: In Frankreich arbeiten wir den ganzen Tag in der Schule, bis ungefähr 17 Uhr. Und hier in Deutschland arbeiten die Schüler nur am Vormittag.

3) Gab es einen bestimmten lustigen/ peinlichen/ unvergesslichen Moment?

Eva: Ich glaube, unvergesslich war, als ich zum ersten Mal in meiner Gastfamilie ankam und als ich in meiner Klasse ankam.

Agathe: Am Dienstag, den 29. Juni, bin ich mit den Schülern aus den 6. Klassen in die Trampolinhalle gegangen. Ich war das erste Mal in einer Trampolinhalle. Ich war mit der Enkelin meiner Gastfamilie und einer Schülerin ihrer Klasse zusammen. Sie hat mir Fragen gestellt und geglaubt, dass ich sie nicht verstanden habe. Es war lustig und peinlich, als sie merkte, dass ich Deutsch spreche.

4) Was würdest du zukünftigen Austauschschülern empfehlen?

Eva: Machen Sie das Beste aus Ihrem Austausch und wenn Sie mehr als einen Austausch machen können, tun Sie es, denn es ist eine großartige Gelegenheit.

Agathe: Ein Austauschschüler zu sein, ist eine sehr gute Erfahrung. So können wir die Sprache besser lernen und verstehen. Meine Empfehlung ist, dass wir viel mit den anderen Personen sprechen müssen und viele Fragen stellen, wenn wir etwas nicht verstehen. Und das Wichtigste ist, dass wir viel Spaß haben.

5) Wie war es für dich, in der Fußball-EM-Zeit in Deutschland zu sein?

Eva: Ich habe es genossen, als Frankreich gegen Deutschland gewonnen hat.

Agathe: Für mich war es interessant, in Deutschland in der Fußball-EM-Zeit zu sein. Ich schaue nicht so viel Fußball, aber ich habe die Ergebnisse von Frankreich und von Deutschland verfolgt. Und ich war auch ein bisschen froh, dass Frankreich gegen Deutschland gewonnen hat.

6)  Welches neu gelernte deutsche Wort wirst du wahrscheinlich nie vergessen?

Agathe: Ich glaube, ich werde wahrscheinlich das Wort „Leuchtturm“ nicht vergessen. Das ist ein bisschen komisch, aber ich finde, das ist ein lustiges Wort.

Eva: Das Wort „Schmetterling“ mag albern sein, aber ich mag es 🙂

 

Wir wünschen Agathe und Eva eine gute Heimreise. Es war schön, euch an unserer Schule zu haben.

Wir gratulieren zum bestandenen Abitur


Ein denkwürdiger Abschluss der Schulzeit!
Die Aiturientia 2021 hat ihre Fähigkeit, selbständig zu arbeiten, schon unter Beweis gestellt:
Der „Abiball“ auf dem Schulgelände war ein organisatorisches Meisterstück, das allen, die dabei gewesen sind, sehr lange in Erinnerung bleiben wird!

Känguru-Wettbewerb 2021


Am 18.03.2021 fand der Känguru-Mathematik-Wettbewerb unter Corona-Bedingungen statt. Für unsere Schule war zu diesem Zeitpunkt nur der Online-Modus praktizierbar. Eine große Herausforderung für alle Schüler, da die Preisgrenzen im Vergleich zu einer direkten Teilnahme in der Schule deutlich höher lagen.

40 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10 haben sich in diesem Jahr den Knobelaufgaben gestellt und dies mit deutlichem Erfolg. Trotz erschwerter Bedingungen konnten mehrere Teilnehmer über 100 Punkte erzielen. Alle Teilnehmende erhielten als Anerkennung ein kniffliges Känguru-Knoten-Puzzle sowie eine Urkunde.

Ganz besonders freuen können sich Theresa Göwert (Klasse 5b) sowie Jan Hinrichs (Klasse 7d). Sie erhielten in ihrer Altersstufe jeweils einen dritten Preis. Marie Reinermann (Klasse 5a) hat sogar 23 der 24 Aufgaben korrekt gelöst und damit einen zweiten Platz belegt. Alle drei erhielten spannende Spiele zum Knobeln.

Traditionell erhält der Schüler mit dem größten Kängurusprung ein T-Shirt als Sonderpreis. Der Sonderpreis ging in diesem Jahr ebenfalls an Marie Reinermann. Sie hatte von allen Teilnehmenden unserer Schule die größte Anzahl von richtigen Antworten hintereinander.

An dieser Stelle möchten wir nochmal allen Preisträgern herzlich gratulieren. Ein großes Dankeschön gilt aber auch an alle Teilnehmer. Toll, dass ihr trotz „Online-Modus“ dabei gewesen seid.

Wir freuen uns schon sehr, wenn wir euch im nächsten Schuljahr wieder begrüßen dürfen, denn auch am dritten Donnerstag im März 2022 ist Känguru-Tag.

Digitaler Informationsabend zur Wahl des bilingualen Geschichtsunterrichts


Für interessierte Siebtklässler und ihre Eltern findet am Dienstag, 22.06.2021, ein digitaler Infoabend der Bili-Fachgruppe statt. Eine Teilnahme ist über den IServ-Account der Schüler/innen möglich. Dort ist eine entsprechende Videokonferenz eingerichtet. Wer sich vorab bereits einen Überblick verschaffen möchte, dem steht das Padlet der Fachgruppe Bilingualer Unterricht zur Verfügung: https://padlet.com/olafgriese/whvz4nemxw8wtmzk
Die Entscheidung über die Wahl des bilingualen Geschichtsunterrichts ab dem 8. Schuljahr ist bis zum 25.06.2021 zu treffen.

Zum Tee bei der Queen… Inga Stabel (10a) gewinnt dritten Landespreis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen


Einen hervorragenden dritten Landespreis erreichte Inga Stabel beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie SOLO. Zunächst musste sie sich der Herausforderung stellen, ein Kurzvideo in englischer Sprache zum Oberthema „Gutes Klima, schlechtes Klima“ zu gestalten. Hier spielten ihr ihre Sprachbegeisterung und ihre Kreativität gleichermaßen in die Hände. Das Video kann hier eingesehen werden:

In einer zweiten Runde mussten sich die Wettbewerbsteilnehmer/innen beim kreativen Schreiben in die Situation versetzen, das Oberhaupt des britischen Commonwealth zum Tee im Buckingham Palace zu treffen. Auch hier konnten Ingas Sprachgefühl und ihr Ideenreichtum die Jury überzeugen. Leider bleibt das Treffen mit der Queen zunächst nur rein fiktiv, aber wer weiß, wo Ingas Liebe zur englischen Sprache sie auf Dauer noch hinführen wird…

Gymnasium Bersenbrück startet Anmeldeverfahren für die künftige Jahrgangsstufe 5


Ab sofort und spätestens bis zum 28.05.2021 können die Anmeldeunterlagen für die zukünftigen Fünftklässler am Gymnasium Bersenbrück eingereicht werden. Aufgrund der Coronapandemie muss leider auf persönliche Beratungsgespräche vor Ort verzichtet werden.
Wir bitten darum, die nötigen Unterlagen postalisch zuzusenden oder sie vorbeizubringen.
Die Anmeldungen werden geprüft und die Familien werden von der Schulleitung für ein erstes Kennenlernen telefonisch kontaktiert. Bei Fragen zur Anmeldung steht unser Sekretariat gern zur Verfügung.
Hier eine Auflistung der erforderlichen Unterlagen:

  • ausgefüllter Anmeldebogen (s. unten)
  • Kopie der Geburtsurkunde des Schülers/ der Schülerin
  • Kopie der letzten beiden Zeugnisse
  • Nachweis des Masernimpfschutzes in Kopie
  • Bestätigung der Bedingungen für die Teilnahme am Profil „Bläserklasse“ (s. unten)
  • Vollmacht bei getrennt lebenden Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht (s. unten)
  • Protokoll über das Beratungsgespräch an der Grundschule

Wir freuen uns auf unsere zukünftigen 5. Klassen!

Dokumente:

Gymnasium Bersenbrück