Kurz vor dem Nikolaus: Sek I-Party in der Aula


Same procedure as last year? Ja, das kann man wohl sagen. Und wenn man die Bilder betrachtet, darf man auch hinzufügen: Es war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, die auf Initiative der Mediatoren-AG (unter der Leitung von Kristina Themann und Ludger Bogers) immer um den Nikolaustag an unserer Schule durchgeführt wird. Die vielen jungen Gäste konnten sich weiß Gott nicht über den Einsatz der älteren Mitschüler beklagen: Die Licht und Ton-AG tauchte die ansonsten doch recht kühl wirkende Aula in echte Partystimmung, und das nicht nur mit sattem Sound, sondern auch tollen Lichteffekten. „Animationskünstler“ holten auch eher zurückhaltende Naturen aus den hinteren Winkeln auf die Tanzfläche bzw. zur Polonaise durch den weiten Raum. Naja, und nicht zuletzt sorgten sich die Älteren auch um das leibliche Wohlergehen der Jüngeren, ab 19:00 Uhr sogar in einer „Happy Hour“!

Fazit: Liebe Youngster unserer Schule, freut euch jetzt schon auf das nächste Jahr und lasst euch wieder so verwöhnen wie in diesem!

ZL

Jugend trainiert für Olympia – Basketball


Am Dienstag, 01. Dezember 2015, machten sich 7 Basketballer mit dem Artland Dragons Bus auf den Weg nach Osnabrück, um sich bei „Jugend trainiert für Olympia“ für die nächste Runde zu qualifizieren. Gespielt wurde gegen das Artland Gymnasium aus Quakenbrück und die Ausrichter Gymnasium in der Wüste.

Das erste Spiel bestritt unsere Mannschaft gegen die Favoriten des Artland Gymnasiums. Dieser Rolle wurden die mit Basketballern aus der JBBL gespickten Mannschaft schnell gerecht, sodass dieses Spiel nicht zu gewinnen war. Unsere Schüler haben alles auf die Platte gebracht und sich gegen die Niederlage gestemmt. Nachdem die erste Halbzeit verloren ging, wurde die zweite Hälfte gewonnen. Leider reichte der knappe Vorsprung der zweiten Spielzeit nicht mehr zum Gesamtsieg.

Im zweiten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem Gymnasium in der Wüste und unseren Basketballern. In einem interessanten Spiel setzte sich unser Team am Ende ohne Probleme durch.

Am Ende einer starken Leistung sprang ein 2. Platz heraus. Unsere Schüler haben sich vorbildlich als Team präsentiert und das Gymnasium in allen Aspekten toll vertreten.

Delegation aus Ruma (Serbien) auch an unserer Schule


Für vier Tage war eine siebenköpfige Delegation aus der Stadt Ruma (Serbien) in Bersenbrück zu Gast. Da aus Ruma nicht nur Ratsmitglieder, sondern auch die Direktorin des Gymnasiums in Ruma, Branislava Konjevic, mitreiste, bekamen die Rumaer von unserer stellvertretenden Schulleiterin, StD‘ Elisabeth Jungmann, Einblicke in unsere Schule. Ziel der Reise ist der Aufbau einer deutsch-serbischen Partnerschaft, den der neu gegründete Verein „Brücken bauen“ anstrebt. Auf Initiative von Zeljko Dragic aus Heeke, dessen Eltern aus Bosnien und der Herzegowina stammen, reiste im vergangenen Juni eine Gruppe aus der Samtgemeinde nach Nordserbien, um dort Kontakte mit der Stadt Ruma zu knüpfen. …

Lesen Sie mehr im Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 28.11.2015:

Bersenbrücker Kreisblatt 28.11.2015
Bersenbrücker Kreisblatt 28.11.2015

 

12. Jahrgang sammelt 650 Euro für Flüchtlingskinder


Der 12. Jahrgang unserer Schule sammelte mit einer Abiparty Geld für Flüchtlinge. Die Schülerinnen und Schüler spendeten die 650 Euro für das Projekt „Freizeit für Flüchtlinge“ des Osnabrücker Vereins „Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge“. Die Abijahrgänge des Gymnasiums Bersenbrück  organisieren von jeher Partys,  um am Ende den Abiball zu finanzieren. Der 12. Jahrgang  hat eine dieser Partys genutzt,  um Geld für Flüchtlinge zu sammeln. Von den sechs Euro Eintritt ging je ein Euro an ein Projekt, das die Schüler besonders überzeugt hat.
Read more

Bauarbeiten


Liebe Klasse 10 la, wahrscheinlich erkennt ihr euren Klassenraum nicht wieder, und zwar nicht nur von innen, sondern auch von außen! Wer von außen schaut, möchte meinen, ihr könntet dem Unterricht und der Schule noch schneller entfliehen, als ihr es sonst schon tut (wenngleich zurzeit noch Vorsicht angeraten ist: Man fällt bei überstürzter Flucht ins scheinbar Bodenlose). Von innen stellt sich das Bild etwas anders dar: Euer Raum wird gerade zugunsten eines Fluchtweges (aber nicht nur für Euch!) verkleinert, sodass ihr wohl nach den Ferien Asyl suchen müsst. Und wer weiß, ob euch das bei der drangvollen Enge gewährt werden kann! Aber: Nach allem Ungemach wird es erfahrungsgemäß eines Tages auch wieder besser! Die Hoffnung darauf darf behalten werden. Oder wie sagt´s der Lateiner: „Dum spiro, spero!“ (für alle Nichtlateiner: Solange ich atme, hoffe ich). ZL

Besuch in der „alten Penne“


Für viele Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Bersenbrück-Gehrde war die Schulzeit schon etliche Jahre vorüber. Trotzdem – oder gerade deswegen – besuchten sie das Gymnasium Bersenbrück, wo Schulleiter OStD Falk Kuntze die Gruppe begrüßte.

„Im Schnitt sind wir eine fünfzügige Schule“, berichtet laut einer Pressemitteilung des CDU-Stadtverbandes Kuntze. Alles in allem unterrichten knapp 90 Pädagogen 1020 Schüler. Die Größe der Schule erlaube ein attraktives Angebot, so der Schulleiter… Lesen Sie mehr im Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 08.10.2015:

Bersenbrücker Kreisblatt 08.10.2015
Bersenbrücker Kreisblatt 08.10.2015