„Tag der offenen Tür“ am Gymnasium Bersenbrück am 29.03.2019


50 Jahre und kein bisschen alt! So wird sich im Jubiläumsjahr das Bersenbrücker Gymnasium seinen jüngeren und älteren Besuchern am „Tag der offenen Tür“ präsentieren. Dazu sind am Freitag, 29.03.2019 ab 15:00 Uhr, alle ViertklässlerInnen des Einzugsgebiets der Schule mit ihren Eltern eingeladen, die Angebote der Schule kennen zu lernen.

Besonders die Fächer Deutsch sowie die Fremdsprachen Englisch, Französisch und Latein, die für die angehenden Gymnasiasten neu sein werden, stellen sich in vielfältiger Weise vor. Neues hören, sehen, mitmachen und daraus lernen: Die Besucher werden einen abwechslungsreichen und informativen Nachmittag erleben.

Genau hinschauen, genau beobachten, genau beschreiben: Das sind die ersten Schritte des jungen Forschers in die weite Welt der Naturwissenschaften und der Mathematik. Dass in den Naturwissenschaften am Gymnasium nicht nur mit dem Kopf gelernt wird, zeigen auch in diesem Jahr wieder in beispielhafter Weise die Lehrerinnen und Lehrer, wenn sie am „Tag der offenen Tür“ den Viertklässlern ihre Fächer anhand von spannenden Experimenten vorstellen.

Für die Eltern dürften in diesem Jahr die Informationen der Schulleitung zum Themenkomplex „Lernen im Zeitalter der Digitalisierung“von sehr hohem Interesse sein: Das Gymnasium ist im Rahmen der freiwillig durchgeführten Schulinspektion als Modellschule im Landkreis Osnabrück bestimmt worden und wird auf diesem Gebiet in naher Zukunft schwerpunktmäßig seine Bildungsarbeit intensivieren.

Wie das Bersenbrücker Kreisblatt schon berichtete, hat das Kollegium der Schule beschlossen, auch den kommenden Fünftklässlern die Teilnahme an der Jubiläumsfahrt nach Rom im Herbst 2019 zu ermöglichen. Das von der Rom-Planungsgruppe erarbeitete Konzept (Inhalte, pädagogisches Programm, Betreuung) wird an diesem Nachmittag erstmals vorgestellt.

Auch für das leibliche Wohlergehen ist hinreichend gesorgt: Der Schulelternrat bietet in der Projektküche Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränke an. Schulleitung und Kollegen stehen den ganzen Nachmittag über auch zu individuellen Gesprächen bereit. Gegen 18:00 Uhr wird der „Tag der offenen Tür“ beendet.

Folgender organisatorischer Ablauf ist geplant:

15:00 Uhr:       Musikalischer Empfang durch die Bläserklassen

15:15 Uhr        Begrüßung durch den Schulleiter Falk Kuntze

ab 15:30 Uhr:  Schüler und Lehrer führen die Gäste durch die Schule und zu den einzelnen                                  Stationen; es ist aber auch möglich, selbstständig die Angebote zu erkunden.

Bernd Zur-Lienen

Gymnasium Bersenbrück

Einige nehmen es sich ihr ganzes Leben lang nur vor, andere machen es nebenbei – Buchautorin mit 18!


Frauke Mählmann aus der 12. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Bersenbrück hat einen Roman geschrieben und das so ganz nebenbei – neben Facharbeit, Führerschein und Abitur. Das ist schon eine Leistung, die Anerkennung verdient!

Der 336 seitige Fantasy-Roman heißt „Die Insel der drei Völker: Der blaue Säbel“ und kann seit August 2018 sowohl im Buchhandel als auch online bestellt werden. Der Klappentext liest sich wie folgt:

Nebel, eine Wiese und Häuser in der Ferne. Das ist alles, was Kira sieht, als sie eines Morgens an einem ihr unbekannten Ort aufwacht.
Wo ist sie, und wie ist sie hergekommen?
Sie wird keine Zeit haben, sich genauer mit diesen Fragen zu befassen, denn kaum dass sie von der Elfe Juna aufgelesen wurde, bricht ein Krieg in diesem mysteriösen Land aus und katapultiert Kira in ein gefährliches Abenteuer.
Ist die Insel der drei Völker noch zu retten?
Und gibt es für Kira noch einen Weg zurück?
Die Antworten liegen irgendwo auf ihrer Reise, zwischen Wäldern in ewigen Wintern und finsteren Unterwasserpalästen.

Doch wir wollten natürlich noch mehr wissen und führten ein Interview mit der Autorin.

Und hier noch eine kurze Lesung. Viel Spaß!

Deutsch-niederländische Freundschaft im Zeichen von MINT-Bildung auf Schloss Iburg


An einer besonderen Veranstaltung zur MINT-Bildung nahmen jetzt zehn Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 10 und 11 des Gymnasiums Bersenbrück teil. Im Rahmen des 
u. a. EU-geförderten, grenzüberschreitenden Projekts „MINTLab auf Schlössern – MINTLab in Kastelen“ besuchten sie gemeinsam mit den betreuenden Lehrkräften Frau Hindriks und Herrn Dr. Schmit Schloss Iburg. Hier trafen sie auf eine gleichgroße Schüler-Lehrer-Gruppe einer niederländischen Schule (Lyceum Assink, Haaksbergen), die dem Gymnasium Bersenbrück vonseiten des Programm-Veranstalters zugelost worden war.

Nachdem zunächst Schüler-Tandems mit je einer Schülerin/einem Schüler aus der deutschen und der niederländischen Schule gebildet wurden, lernten die Schülerinnen und Schüler sich und die jeweils andere Sprache spielerisch kennen. An unterschiedlichen Stationen auf dem Gelände erfuhren sie Spannendes über die Geschichte des Schlosses. Im Anschluss fand eine gemeinsame Führung durch das Schloss bzw. über das Schlossgelände statt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen experimentierten die Schülerinnen und Schüler in ihren Tandems zum Thema „Analyse von Cola“, ehe sie sich gegenseitig ihre Ergebnisse vorstellten.

Für Mai ist der Gegenbesuch auf Schloss Huis Bergh ‘s-Heerenberg geplant.

Fabian Jüttner und Jakob Schraad aus der 9b bestechen durch herausragende Leistungen auf der Chemie-Olympiade


Bereits die Qualifikation zur Landesrunde des Wettbewerbs („Chemie, die stimmt“) war eine Überraschung. Fabian Jüttner und Jakob Schraad zählten zu den besten 30 Schülern aus den Bundesländern Niedersachsen und Bremen.
In der Landesrunde wurde das Wissen dieser besten 30 Schüler in einer Klausur getestet.
Zu diesem Zweck fuhren Jakob und Fabian am 20.3.2019 nach Achim.
Auch hier landeten beide Kandidaten hervorragende 3.te (Fabian) und 4.te (Jakob) Plätze, die zur Qualifikation der nächsten Runde führen.
Somit werden Fabian und Jakob vom 3. Juni bis zum 6. Juni nach Darmstadt fahren, um sich mit den besten 30 Schülern aus sechs Bundesländern (Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen) zu messen.
Die Veranstaltung findet an Technischen Universität Darmstadt statt.
Beendet wird die Wettbewerbsrunde mit einer Feierstunde und Siegerehrung bei der Firma Merck.
Wir wünschen den sehr talentierten Chemikern viel Erfolg in Darmstadt.
Harm Töpken

Ich sehe was, was du nicht siehst Kreativität und Köpfchen der 4.- und 5.-Klässler bei der Dritten Bersenbrücker Kinderakademie gefragt


Gymnasium Bersenbrück. Am Wochenende (8./9.03.2019) fanden sich etwa 90 motivierte Schülerinnen und Schüler der vierten und fünften Klassen im Gymnasium Bersenbrück ein, um an der Dritten Bersenbrücker Kinderakademie im Rahmen der Begabungsförderung teilzunehmen. Unter dem Oberthema „Ich sehe was, was du nicht siehst“ standen fünf Projekte aus den Bereichen Naturwissenschaften (Andreas Oeljeklaus), Mathematik (Anne Zech), Darstellendes Spiel (Dr. Anne Klaus), Film (Annette Ashoff und Jeannette Hammel) sowie Kunst (Alex Haas) zur Auswahl. An zwei Projekttagen wurde gezaubert, experimentiert, getüftelt, geschauspielert und gemalt. Die Ergebnisse präsentierten die stolzen Teilnehmer/innen ihren Eltern am Ende der Akademie in der Aula des Gymnasiums.
„Aller guten Dinge sind drei“, eröffnete Schulleiter Falk Kuntze die Präsentation. Er hoffe jedoch, dass die Kinderakademie noch viele weitere Male stattfinde, denn neben den inhaltlichen Aspekten profitierten die Teilnehmer/innen auch maßgeblich an dem Miteinander und der Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Schülerinnen und Schülern anderer Grundschulen.

Text und Bild: Dr. Anne Klaus

Lesen Sie hier auch den Artikel aus dem Bersenbrücker Kreisblatt vom 20.03.2019

Ruderteam mischt vorne mit


Der Ergometer-Wettkampf des Ratsgymnasiums Osnabrück war für die Ruderer unserer Schule der erste Leistungsvergleich in diesem Jahr. Dabei zeigten sich die Bersenbrücker in guter Form: Mit drei Goldmedaillen und einer Silbermedaille ruderten sie in die Spitze der Einzelwertung.

In der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2002-2004) konnte Esmée van Lanen eine sehr starke Leistung über 1000 m abrufen. Vom Start an setzte sie sich mit einem kraftvollen Schlag und hohem Tempo an die Spitze. Ihre schnellsten Verfolgerinnen von der Angelaschule Osnabrück und vom Greselius-Gymnasium Bramsche konnten am Ende nichts daran ändern, dass Esmée mit 3 Sekunden Vorsprung ins Ziel ruderte und in der Zeit von 3:47,8 Min. siegte. Laura Minneker (7.), Johanna Faust (8.) und Victoria Barwig (10.) sorgten mit ihren Platzierungen dafür, dass diese Vier auch bestes Team in dem Rennen über 1000 m wurden.

Als Neuling im Nachwuchsbereich (Wk III, Jg. 2005 und jünger) konnte bei den Jungen Paul Hugenberg  in seinem ersten Rennen im Trikot des Ruderteams auf Anhieb seine Bestleistung abrufen. In 5 Minuten schaffte er 1425 Meter, womit er mit deutlichem Abstand den Gesamtsieg (von 27 Startern) vor den Ruderern vom Bessel Ruderclub Minden und dem Carolinum Osnabrück belegte.

Niels Huser verpasste in seinem Rennen (Jg. 2007 und jünger) über 4 Minuten mit 5 Metern Abstand die Medaillenränge und wurde in seinem ersten Rennen denkbar knapp Vierter. Die Mädchen in dieser Altersklasse waren gleich doppelt erfolgreich: Marlene Kleine Klatte fuhr mit 960 Metern ein sehr starkes Rennen und gewann die Einzelwertung. Annabel Zumataev als zweite Bersenbrücker Starterin kämpfte sich in demselben Rennen Meter um Meter nach vorne und sicherte sich mit 935 Metern am Ende hinter Marlene die Silbermedaille vor einer Ruderin vom Bessel Ruderclub Minden. Cassandra Farah ruderte 856 Meter und damit auf Platz 8 in den Top 10.

Das Jungenteam (Jg. 2006 und jünger) mit Mattis Liening-Ewert, Hannes Steinkamp, Erik Brümmer, Timon Lammers, Jannik zur Lage und Tillmann Konert holte beim Fußballballturnier den zweiten Platz hinter dem Ratsgymnasium Osnabrück. Einen dritten Platz gewannen Vincent Möhring, Felix Altendeitering, Thorben Rechtien mit Jannik zur Lage ebenfalls beim Fußball (Jg. 2005 und jünger).

Insgesamt zeigten die Bersenbrücker Ruderer, dass sie bereits in den Wintermonaten intensiv die Vorbereitung auf die neue Rudersaison begonnen haben. Die Leistungen beim Ergometer-Wettkampf sind eine gute Voraussetzung dafür, um ab Mai auch auf dem Wasser die Bugspitze vor den anderen Schulteams zu haben.

Translate
Gymnasium Bersenbrück