Europas Geschichte ist nicht langweilig


Ein nicht alltägliches Theaterstück für Schüler gefördert durch das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Dass die Europäische Union und ihre Entwicklung mehr sind als dröge Kapitel im Geschichtsunterricht, erlebten jetzt unsere Zehntklässler. Als bunte Nummernrevue hat Thomas Alexander Nufer sein Stück „Die Neu-Erfindung Europas“ auf die Bühne gebracht. Gefördert wurde das Theaterstück durch das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Regionalentscheid des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ am Gymnasium Bersenbrück


Der Oberstufenschüler Michael Ernst (Q1) gewinnt in der Finaldebatte!

Am 30. Januar 2018 haben sich wortmächtige und debattierfreudige Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II unserer Region (aus Ankum, aus Bramsche, aus Lingen, Nordhorn, Spelle und natürlich auch aus Bersenbrück) in der Kunst des Debattierens geübt. Die jeweiligen Sieger der einzelnen Schulen traten gegeneinander an, um den Regionalentscheid zu gewinnen und sich so für die Teilnahme am Wettbewerb im Landtag in Hannover zu qualifizieren. Debattiert wurde eine große Bandbreite an Themen, von den Ladenöffnungszeiten am Sonntag über die Dieselfahrverbote in Großstädten, die Bereitstellung kostenloser Sportgeräte in Grünanlagen bis hin zur Auflösung der Geschlechteraufteilung bei öffentlichen Toiletten. Mit viel Leidenschaft und Engagement wurden beeindruckende Wortgefechte geführt. Wir freuen uns sehr, dass Michael Ernst (Q1) vom Gymnasium Bersenbrück den Regionalentscheid mit einem traumhaften ersten Platz gewonnen hat und sich ganz bald schon auf den Wettbewerb auf Landesebene vorbereiten darf. Auch Sebastian Kleine-Kuhlmann (Q1) war sehr erfolgreich, indem auch er die Finaldebatte erreichte und einen sehr schönen dritten Platz erzielte. Wir danken für die Bereitschaft und das Engagement unserer Debattanten und unserer Schülerjuroren, die sich für diese Aufgabe hatten schulen lassen, für die hervorragende Organisation des Regionalentscheids von Herrn Wellmann und Frau Bergmann (August-Benninghaus-Schule, Ankum). Großer Dank gilt auch Herrn Schreiber, der akribisch das „Wettbewerbsbüro“ geführt hat und auch Herrn Döring, der die Debattanten des Gymnasiums Bersenbrück im Rahmen des Seminarfaches „Rhetorik“ auf den Wettbewerb vorbereitete und auch als Juror für die Schüler anderer Schulen mitwirkte.
Um die Schülerinnen und Schüler, die besonders erfolgreich debattiert haben, zu würdigen, seien sie an dieser Stelle namentlich noch einmal hervorgehoben. Im Finale beider Jahrgangsgruppen haben sich folgende Schülerinnen und Schüler wiefolgt platzieren können:
Sek I:
1. Nils Middendorf (Greselius-Gymnasium Bramsche; auf dem Bild rechts außen)
2. Lotta Ava Brüggemann (Greselius-Gymnasium Bramsche; auf dem Bild rechts innen)
3. Romy Daems (Gymnasium Nordhorn)
4. Jana Scheepers (Oberschule Spelle);

Sek II:
1. Michael Ernst (Gymnasium Bersenbrück; auf dem Bild links außen)
2. Nina Koernig (Gymnasium Nordhorn; auf dem Bild rechts innen)
3. Sebastian Kleine-Kuhlmann (Gymnasium Bersenbrück),
4. Tina Bockstiegel (Greselius-Gymnasium Bramsche).
Zusammen mit allen Beteiligten haben wir einen spannenden Wettbewerb erleben dürfen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank!

Lesen Sie auch den Artikel aus dem „Bersenbrücker Kreisblatt“ vom 02.02.2018:

Bersenbrücker Kreisblatt 02.02.2018

Frenswegen Jubiläumskonzert: Seit 25 Jahren Freude an der Musik


Anlässlich der 25. Teilnahme des Gymnasiums Bersenbrück an den Frenswegen-Konzerten fand in der Aula des Gymnasiums ein Jubiläumskonzert statt. Dass kaum ein Platz in der Bersenbrücker Aula leer blieb, zeigt, welcher Beliebtheit sich die Frenswegen-Konzerte beim Publikum erfreuen. Auch 40 Ehemalige waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam mit den Schülern der Gymnasien aus Melle, Nordhorn, Lingen und Bersenbrück zu musizieren und anschließend mit dem Orchester bei Essen und Tanz im Hotel Hilker das Jubiläum zu feiern.

Schulleiter Falk Kunze hob in seiner Begrüßung hervor, dass schon sehr viel Enthusiasmus von den Musiklehrern dazugehöre, beim Proben immer ruhig und freundlich zu bleiben, damit das herauskomme, was jetzt beim Konzert zu hören sei. Sein besonderer Dank galt daher den Dirigenten, die mit viel Freude und Einsatzbereitschaft bei der Sache seien, und das nun bereits seit einem Vierteljahrhundert.

 In den Tagen zuvor hatten rund 120 musikbegeisterte Schüler in der Abgeschiedenheit des Kloster Frenswegen für das Konzert-Highlight geübt …

Lesen Sie mehr im Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 30.01.2018:

 

Seminarfach auf dem „Charles Dickens Festival“


Am 17. Dezember waren wir vom Seminarfach „Victorian Era“ bei Frau Klaus mit anderen Lehrern und Schülern des 10. und 11. Jahrgangs auf dem „Charles Dickens Festival“ in Deventer (Niederlande).Das Festival zog sich wie ein viktorianischer Weihnachtsmarkt quer durch die Straßen. Nach dem Betreten war man in eine andere Welt eingetaucht. Überall liefen verkleidete Einwohner, die zum Beispiel an bekannte Figuren wie Oliver Twist erinnerten, oder auch hohe Persönlichkeiten, wie die Queen Victoria, die von ihren Bediensteten und einer Dudelsack spielenden Gruppe begleitet wurde, umher. Es gab Stände an denen man typisch viktorianische Köstlichkeiten probieren oder sich einfach Souvenirs als Andenken kaufen konnte.Wir vom Seminarfach hatten auch noch ein paar „Challenges“ zu machen, wie ein Foto der Queen zu schießen, das am schönsten dekorierteste Haus zu finden und vieles mehr.Alles in allem war es ein schöner Tag und den Besuch des Festivals kann man nur empfehlen!
Anna Knop

„Deutschland blüht auf“ – Blumensamen zur Sicherung der Artenvielfalt in Bersenbrück


Passend zur Grünen Woche, die am Freitag in Berlin begann, klinkt sich der Kreislandvolkverband Bersenbrück ein in die Aktion „Deutschland blüht auf“. Mit Wildblumensamen sollen Schüler unseres Gymnasiums in der Stadt etwas für die Artenvielfalt tun.

Blumensamen als Vorgeschmack auf die für den Verkehrsraum geeigneten Samenmischungen im Wert von mehreren Hundert Euro übergab am Freitag vorab Landwirt Frank Alswede an die Schüler. Phil Wesselkämper von der Stadtverwaltung war dabei, für das Gymnasium Direktor Falk Kuntze und die Biologielehrerin Kristina Themann. Sie soll sich mit den Schülern im Frühjahr um die Aussaat kümmern, auf Flächen in und um den Verkehrskreisel vor dem Logistikzentrum des Landkreises Osnabrück und anderswo in der Stadt. Der Bauhof wird die Schüler dabei unterstützen und absichern… Lesen Sie mehr im Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 20.01.2018:

Bersenbrücker Kreisblatt 20.01.2018

Talente-Cup: Medaillen für das Ruderteam


Christopher Ahaus beendete das 5er-Finale (Jahrgang 2000/01) wie im Vorjahr souverän als Sieger und steigerte sich um vier Sekunden. Die 1000-m-Strecke ruderte er in 3:09,1 Minuten und ließ damit die Kontrahenten vom Osnabrücker Ruderverein, vom Carolinum Osnabrück und von der Angelaschule Osnabrück weit hinter sich.

Auch bei den Mädchen (Jahrgang 2000/01) waren die Bersenbrücker gut aufgestellt. Linda Rehkamp wurde mit der Zeit von 3:50,8 Minuten Dritte hinter den beiden Vereinsruderinnen vom ORV. Sie hatte sich am Start in Führung gerudert und bis 600 Meter das Rennen mit hohem Tempo angeführt. Auf der zweiten Hälfte fehlte ihr trainingsbedingt noch etwas Kraft, um das Renntempo zu halten, sodass sich ihre Gegnerinnen knapp absetzen konnten. Im Rennen der Mädchen (Jahrgang 2002/03) erruderte Sina Ter Heide ebenfalls souverän einen Sieg über 1000 Meter. Vom Start an baute sie ihren Vorsprung aus und kam mit sieben Sekunden Vorsprung in der Zeit von 3:55,2 Minuten vor den Ruderinnen von der Angelaschule und dem Greselius-Gymnasium ins Ziel.
Read more

Translate
Gymnasium Bersenbrück