Selbstverständnis / Leitbild

Die Einheit von Bildung, Erziehung und Individualität prägt das Selbstverständnis unseres Gymnasiums. Der gesellschaftliche Bildungsauftrag der Schule bezieht sich nicht nur auf reine Wissensvermittlung. Er betont ausdrücklich den im Bildungsbegriff enthaltenen Erziehungsauftrag der Schule auf der „Grundlage des Christentums, des europäischen Humanismus und der Ideen der liberalen, demokratischen und sozialen Freiheitsbewegungen“ (NSchG §2).

Daraus leitet das Gymnasium Bersenbrück ab, eine Vielfalt in Bildung, Erziehung und individueller Förderung anzustreben, um die Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern Europas zu erziehen.

Auf der Grundlage eines christlich- humanistischen Menschenbildes sind Demokratie, Freiheit und Gleichberechtigung entscheidende Voraussetzungen für unser Denken und Handeln. Dabei ist das schulische Miteinander geprägt von Toleranz, Gewaltfreiheit und Eigenverantwortung. Diese sozialen Werte werden über den Alltag hinaus an unserer Schule besonders  im Konzept der Streitschlichtung (Mediation) umgesetzt.

Nicht nur im Hinblick auf die Erziehung und Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler legen wir Wert auf Vielfalt, sondern auch bezüglich des Wissenserwerbs.

In der Mittelstufe liegt der Schwerpunkt auf einer breiten, qualitativ hochwertigen Allgemeinbildung. Darauf aufbauend wird in der Oberstufe durch die verschiedenen Profile mehr Wert auf eine fachspezifische Qualifikation gelegt. Darüber hinaus ermöglichen wir den Schülerinnen und Schülern durch außerunterrichtliche Aktivitäten in Arbeitsgemeinschaften, z. B. in den Bereichen Sport, Musik und Theater ihren Interessen nachzugehen. Angebote im Rahmen der Begabtenförderung sowie eine Bläserklasse runden das individuelle Angebot für die Schülerinnen und Schüler ab.

Translate
Gymnasium Bersenbrück