Schulreitfinale – Gymnasium Bersenbrück Zweiter in der Gesamtwertung

Den großen Wanderpokal für die erfolgreichste Schule konnte keine Schule des Altkreises Bersenbrück einsacken, aber die Teildisziplin Ponyspiele beherrschten die Altkreisler auf ganzer Linie.

Ankum. „Die sind ja heute bärenstark“, schwärmte Sara Boyemann von der IGS Fürstenau, im Pferdesportverband Weser-Ems verantwortlich für die Zusammenarbeit von Schulen und Reitervereinen. „Wir sind mit der Beteiligung der Schulen am Finale hier in der Auktionshalle am See- und Sporthotel bestens zufrieden. Wir verzeichnen beim 27. Schulreitwettbewerb, der in Kooperation des Pferdesportverbandes Weser-Ems und der Niedersächsischen Landesschulbehörde in Osnabrück durchgeführt wird, eine sehr hohe Starterfüllung.“ Vor gut gefüllten Rängen in der Auktionshalle wanderte der Siegerpokal erneut in anderen Regionen. Gesamtsieger aus allen Teildisziplinen wie Springen mit Joker, Jump and Run, Kürdressur, Ponyspiele und Trailparcours wurde mit 29 Punkten das Evangelische Gymnasium Nordhorn. Das Gymnasium Bersenbrück saß den Grafschaftern mit 25 Punkten zwar dicht im Nacken, konnte aber trotz der frenetischen Anfeuerungsgesänge des Publikums nicht vorbeiziehen.

Ponyspiele dominiert

Die Bersenbrücker nahmen es gelassen, denn die Ponyspiele beherrschten sie fast nach Belieben. Nach Rang elf beim 26. Wettbewerb in Ankum folgte für das Gymnasium Bersenbrück jetzt ein herausragender Sieg. „Die haben wohl bestens trainiert“, fiel dazu Landesjugendwart Bernd Menke (Oldenburg) nur ein. Im Stechen um den Sieg bei den Ponyspielen hatten die Bersenbrücker gegen den Vorjahreszweiten IGS Fürstenau die besseren Karten für sich. Fürstenau musste sich erneut mit Rang zwei zufriedengeben. Bärenstark präsentierte sich das Team der Oberschule am Sonnenberg Berge, das im Stechen um Platz drei die Edewechter Oberschule auf Platz vier verwies. Bei der 26. Auflage hatten die Berger noch über Rang eins gejubelt. Schon seit Jahren mischen die Schulen des Altkreises bei den Ponyspielen mit viel Rasanz und großem Enthusiasmus den Teilwettbewerb auf.

Highlight der 27. Auflage des Schulwettbewerbs war erneut die Kürdressur mit Kostümen und Statisten. Aus dem Altkreis hatte sich dafür nur die Grundschule Fürstenau mit dem Thema „Bibi und Tina“ und den Reitern Svenna Sophia Dirkmann und Lena Richter qualifiziert. Mit 31,2 Punkten belegte die Grundschule Fürstenau in der Endabrechnung bei elf Mannschaften Rang sechs.

Bronze für Felicitas

Die Fürstenauer ernteten viel Lob, weil sie eine „Kür voller Bewegung und neuen Ideen“ präsentierten. Den Sieg in der Disziplin trug die Carl-Gittermann-Realschule Esens mit dem Thema „Harry Potter“ bei 35,2 Punkten davon. Die Plätze zwei und drei fielen an das Gymnasium Nordenham (35 Punkte) mit dem Thema „Minions“ und an die Antonius-von-Padua-Grundschule Cloppenburg (32,8 Punkte) mit dem Thema „Western“.

Für das Springen mit Joker bis Klasse 6 hatte sich aus dem Verbreitungsgebiet allein Felicitas van der Zwaan für das Ankumer Finale qualifiziert. Sowohl im Umlauf als auch im Stechen um den Sieg sammelte die Bersenbrückerin die volle Punktzahl und musste sich nur infolge der mehr gebrauchten Zeit mit dem Bronzerang zufriedengeben.

In der Teilprüfung siegte Lara Wißmann von der Ludwig-Windthorst-Schule Ostercappeln vor Leonie Pander von der Grundschule Elmendorf-Aschhausen.

Seit 2015 ist der Trailparcours im Finalprogramm. Hier holte sich Gold Marie Brune von der IGS Melle ab. Auf Platz zwei kamen gleich Merle Mersmann (Waldschule Papenburg), Marie Anneken (Gymnasium Haren) und Sina Dreesmann (Oberschule „Kloster Barthe“ Brinkum) mit gleicher Punktzahl ins Ziel. Hannah Triphaus von der Maiburgschule Bippen belegte in dem Starterfeld Rang neun.

Erstmals im Programm des Finales gab es das „Jump and Run“, bei dem der Reiter und ein „Fußgänger“ hintereinander den gleichen Springparcours zu absolvieren hatten. Der Wettbewerb trug erheblich zur ausgelassenen Stimmung auf den Tribünen der Auktionshalle bei. Ein Starter aus dem Altkreis Bersenbrück war allerdings nicht am Start. So wanderte der Sieg an Gina Schütte vom Evangelischen Gymnasium Nordhorn. Schütte trug mit dem Erfolg erheblich zum Sieg der Nordhorner in der Gesamtwertung bei, in der wie erwähnt das Gymnasium Bersenbrück Rang zwei erreichte.

Bersenbrücker Kreisblatt 13.05.2017

Bersenbrücker Kreisblatt, Ausgabe vom 13.05.2017, Seite 11, Ressort Lokales

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on Google+
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.