Erste Krimi-Lesenacht: Kein einziges Mal war der Mörder der Gärtner.

Für die Klasse 6b war die Nacht vom 26. auf den 27. Januar 2017 eine besondere. Sie erlebten die erste Krimi-Lesenacht des Gymnasiums Bersenbrück: ein Leseabenteuer, das im Stil eines spannenden Events die Förderung  von Lesemotivation und Lesestrategien sowie der Texterschließungskompetenz zum Ziel hatte.

Die Schülerinnen und Schüler lösten spannende und knifflige Rätselkrimis, Rätselbilder und deckten so in ihren Detektivteams ein Verbrechen nach dem anderen auf. Lesen, genau lesen, kombinieren, manchmal etwas rechnen, noch einmal ganz genau hinsehen oder das Unmögliche ausschließen….und schon ganz bald war der Täter überführt: Wer hatte sich wodurch verraten? Wo lag der Fehler in der Vernehmung? Wer machte eine Falschaussage? Wer gehörte nicht in den Kreis der Verdächtigen und warum? Wer hatte ein Motiv? Wer nicht?
Nun – nur wenige Fälle blieben eine Herausforderung. Vor allem aber erlebten die Schülerinnen und Schüler mit Frau Rembrink (Begleitung) und mit Herrn Döring (Konzeption und Organisation des nächtlichen Leseabenteuers) viel Spannung und Spaß. Die Klasse 6b war begeistert, dass sie in der Schule auch übernachten durfte. Am nächsten Morgen gab es Urkunden für alle Meisterdetektive und ein reichhaltiges Frühstück. So bleibt die Kriminacht sicher noch lange in Erinnerung, besonders die Krimi-Weisheit: „Wenn Du das Unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist“. Lesen Sie auch den Artikel des „Bersenbrücker Kreisblatts“ vom 22.02.2017:

Bersenbrücker Kreisblatt 22.02.2017

img_0172 img_0191 img_0200 img_0207 img_0199

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on Google+
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.