Diercke-Wissenswettbewerb: Erik Aßhorn belegt vierten Platz auf Landesebene


„Schreibe den Namen des Flusses auf, der teilweise als Grenzfluss gilt und an dem die Städte Breslau (Wroclaw) und Stettin (Szczecin) liegen. Das erste, von der UNESCO zum Welterbe erklärte Industriedenkmal, ist die Völklinger Hütte. Schreibe den Namen des Bundeslandes auf, in das du reisen musst, um dieses ehemalige Eisen- und Stahlwerk zu besichtigen. Der südlichste Punkt Deutschlands grenzt an die Schweiz. Kreuze an, ob diese Aussage richtig oder falsch ist.“

Diesen und anderen kniffeligen Geographiefragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 des Gymnasiums Bersenbrück beim diesjährigen Diercke-Wissenswettbewerb. Im ersten Durchgang des Tests rauchten zeitgleich die Köpfe von ca. 600 Schülerinnen und Schüler der 25 teilnehmenden Klassen des Gymnasiums über dem „Klassensiegerbogen“. Wissen über Deutschland, Europa und der Welt war gefragt sowie die Orientierung auf einer stummen Karte, in der die Lage von Städten, Flüssen, Seen, Meeren sowie Gebirgen Deutschlands markiert werden mussten. In der zweiten Runde, in der die Klassenbesten gegeneinander antraten, konnte Erik Aßhorn der jetzigen Klasse 11d am meisten Fragen richtig beantworten und wurde damit unser Schulsieger.

Unter der Aufsicht von Peter Gahm bearbeitete Erik nun den „Landessiegerbogen“ und belegte im Landesvergleich einen tollen vierten Platz. Seine außerordentlichen Leistungen beim Wettbewerb wurden mit einer Urkunde und einem Büchergutschein belohnt, die der Schulleiter Falk Kuntze überreichte.

Gymnasium Bersenbrück