„Wer weiß denn so was?“ – Geographiewettbewerb Diercke Wissen


 

Schulsieger des Gymnasiums Bersenbrück Erik Aßhorn belegt sechsten Platz auf Landesebene

„Die gesuchte Großstadt liegt am Nordrand des Rheinischen Schiefergebirges und ist die westlichste Stadt in Deutschland. Auf einer Flussfahrt von St. Petersburg bis Moskau durchfährt man auch den größten See Europas. Schreibe den Namen des Inselstaates im Persischen Golf auf, der durch eine Brücke mit Saudi Arabien verbunden ist. Nenne die Himmelsrichtung, in der man auf der Nordhalbkugel niemals einen Regenbogen sieht.“

Auch in diesem Jahr forderte am Gymnasium Bersenbrück der größte, bundesweit durchgeführte Geographie-Wettbewerb „Diercke Wissen“ die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 heraus, sich mit anderen Schülern und Schulen in einem Wettbewerb zu messen, der ein fundiertes und breit gefächertes Wissen in Erdkunde voraussetzt. Im ersten Durchgang bearbeiteten zeitgleich ca. 600 Schülerinnen und Schüler der 25 teilnehmenden Klassen des Gymnasiums einen „Klassensiegerbogen“ mit kniffligen Fragen über Deutschland, Europa, die Welt und allgemeine Geographie sowie eine stumme Karte, in der die Lage von Städten, Flüssen, Seen und Meeren sowie Gebirgen Deutschlands markiert werden mussten. Aus der folgenden zweiten Runde, in der die Klassenbesten gegeneinander antraten, ging Erik Aßhorn der Klasse 9d als Schulsieger hervor.

Unter der Aufsicht des Geographiefachobmanns Peter Gahm bearbeitete Erik den „Landessiegerbogen“, der dann auf postalischem Weg dem regionalen Wettbewerbsbeauftragten zugeschickt wurde. Hier belegte der Bersenbrücker  Schulsieger einen respektablen sechsten Platz. Erik hat im nächsten Schuljahr noch einmal die Chance, an dem Wettbewerb teilzunehmen und signalisierte zuversichtlich, alles dranzusetzen, dieses Ergebnis noch zu toppen. Seine außer-ordentlichen Leistungen wurden mit einer Urkunde und einem Geldpreis belohnt, die der Schulleiter Falk Kuntze überreichte.

Translate
Gymnasium Bersenbrück