Spiele- und Begegnungsnachmittag


Zum zweiten Mal fand am Samstag, dem 8. Dezember 2018, ein Spiele- und Begegnungsnachmittag im Gymnasium Bersenbrück statt.

In Zusammenarbeit mit Mitarbeiterinnen des Projektes Freizeit für Flüchtlingskinder (FFF) bereiteten zwölf Schülerinnen und Schüler der neunten bis elften Klassen in Begleitung von Frau Heidemann und Frau Zech zwei gesellige Stunden für interessierte Kinder aus den fünften und sechsten Klassen sowie für Kinder und Jugendliche aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Hesepe vor.

Das Projekt Freizeit für Flüchtlingskinder ist dem Verein Exil – Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e. V. – zugeordnetund bietet regelmäßig Aktionen für die Kinder in der Bramscher Einrichtung an. Mit dem Projekt soll das Kinderrecht auf Spiel, Freizeit und Erholung verwirklicht werden. Denn viel Abwechslung und Ablenkung gibt es sonst im Alltag für die Kinder nicht, die ohnehin gerade eine Zeit der Ungewissheit erfahren müssen. Dabei leben die Kinder, die gerade in Hesepe wohnen, unterschiedlich lange in Deutschland: Einige sind bereits hier geboren, andere erst seit ein paar Wochen im Land.

Nach einem lustigen gemeinschaftlichen Tanz – die Technik war noch von der Nikolausparty für die Sek I am Vorabend aufgebaut – ging es in zwei großen Gruppen weiter: In diesem Jahr wurde die Schulküche zur Weihnachtsbackstube. Es wurde ausgerollt, ausgestochen und liebevoll verziert. Nudelhölzer und süße Dekoration wurden hin und her gereicht, die Ausstechförmchen wechselten ständig ihre Besitzer. Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums hatten die Plätzchen in den drei Backöfen gut im Blick und überblickten souverän das bunte Treiben. 

Aus dem Nebenraum tönte Musik: Hier wurden Stressbälle aus Luftballons und Mehl hergestellt sowie mit Fingerfarben einzeln oder gemeinschaftlich gemalt. 

Obwohl neben Obst auch vom frisch gebackenen Gebäck genascht werden durfte, blieben genügend Kekse übrig, sodass jeder eine Tüte voll mitnehmen durfte. 

Wir danken dem Team von FFF, allen Kindern, die mitgemacht haben, und besonders dem Schülerteam des Gymnasiums Bersenbrück, das – bis der letzte Krümel beseitigt war – geschlossen und engagiert mitgemacht hat!

Anne Zech und Johanna Heidemann

Translate
Gymnasium Bersenbrück