Schüler helfen Schülern – Neue Buslotsen am Gymnasium Bersenbrück


Es ist nur ein kleiner Schritt. Dann ist er nicht mehr zu sehen. Burkhard Pohl steht jetzt im toten Winkel seines Busses, während drinnen die Schülerinnen und Schüler nacheinander auf dem Sitz Platz nehmen, der eigentlich seiner ist. Pohl ist Busfahrer – und Ausbilder. Er will zeigen, welche Gefahren beim Fahren drohen, wie man diese erkennt und verhindert. Um zu erleben, wie der tote Winkel aus seiner Perspektive wirkt, haben er und die Auszubildenden die Rollen getauscht.

Die Einheit im Bus ist Teil des zweitätigen Lehrgangs, den 23 Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs erfolgreich absolviert haben: Ziel des von der VOS unterstützten Buslotsen-Projekts ist – neben der Sensibilisierung für Gefahrenpunkte – die Schulung von Gesprächsführung, Deeskalationsstrategien und Erster Hilfe. Dafür wurden die Teilnehmenden in einem zweitägigen Seminar von Harald Nehls und Rieke Stindt vom Polizeikommissariat Bersenbrück sowie Lars Lohbeck von den Maltesern Alfhausen geschult. Dazu kam die Praxis-Einheit Pohls vom Busunternehmen Pohl Reisen aus Bippen.

Die Buslotsen werden von nun an die Fahrerinnen und Fahrer bei der werktäglichen Arbeit unterstützen. Bei Problemen sind sie zudem erste Ansprechpartner und Bindeglied in der Kommunikation zwischen Busunternehmen und Schule. Alle Verantwortlichen freuen sich auf die Arbeit der neuen Buslotsen und wünschen ihnen viel Erfolg.

Das Bild zeigt die 23 Schülerinnen und Schüler mit Harald Nehls und Rieke Stindt (1. v. r.) von der Polizei Bersenbrück.

Translate
Gymnasium Bersenbrück