Die EU zu Gast in Bersenbrück


Zusammen mit der Ausstellung über den Europäischen Wettbewerb informiert bis Donnerstag ein Multimedia-Tisch im Gymnasium Bersenbrück über die Europäische Union.

Ein außergewöhnliche „Tournee“ durch die Region Osnabrück macht im Nordkreis Station im Gymnasium Bersenbrück. Bis zum 16. August ist dort, im Foyer der Cantina, der Multimedia-Tisch der Europäischen Union zusammen mit einer Ausstellung zum Europäischen Wettbewerb zu sehen. Bei dem Tisch handelt es sich um einen Touchscreencomputer, der in einem Rahmen steckt. Auf ihm lassen sich z.B. die Hauptstädte Europas über die Landkarte schieben oder EU-Kommissare
Read more

Willkommen zurück


Die Sommerferien sind fast zu Ende und es geht wieder los.
Am Donnerstag startet der Unterricht am Gymnasium Bersenbrück um 7.45 Uhr.

Für die Klassen 6 bis 11 stehen zunächst zwei Klassenleiterstunden auf dem Programm. Der Jahrgang 12 findet sich zur ersten Stunde im Hörsaal ein.

In der dritten Stunde findet ein gemeinsamer Open-Air-Gottesdienst auf dem Schulhof statt.

Schulschluss ist nach der 6. Stunde, für die Jahrgangsstufe 12 nach der 7. Stunde.
Die neuen fünften Klassen starten dann am Freitag ins neue Schuljahr.

Für das neue Schuljahr wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Spaß und Erfolg!

Sommerferiengrüße 2018


Das Gymnasium Bersenbrück – die Schulleitung, das Kollegium, alle Mitarbeiter und Angehörigen – wünscht sonnige und erholsame Sommerferien 2018. Gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern blicken wir auf ein erfolgreiches Schuljahr 2017/2018 zurück und freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

Folkestone 2018


 

#England’18 #schöne Woche

9.-Klässler als „paying guests“ in Folkestone

29 Schülerinnen und Schüler fuhren kurz vor den Sommerferien in das sonnige (!) England, um dort als „paying guests“ Land und Leute kennen zu lernen.

Einen Einblick in die gelungene Woche mit Ausflügen nach Dover, Canterbury, London und entlang der White Cliffs geben die liebevoll gestalteten Scrapbooks der Teilnehmer/innen und natürlich das schwärmerische Resümee eines Schülers:

 „Die Woche in England war der Hammer. Ich habe so viel Interessantes über Land und Leute erfahren. (…) Die Unterbringung in einer Gastfamilie war für mich neu und ehrlich gesagt hatte ich auch ein bisschen Respekt davor. Dies war völlig überflüssig, denn die Familie war supernett. Direkt in einer englischen Familie zu wohnen und auch nur deren Sprache zu sprechen, bringt dich dem Land um einiges näher. Ich würde es jederzeit wieder machen.

(…) Insgesamt war die Woche für mich etwas ganz Besonderes, das ich nie vergessen werde. Ein weiterer Punkt auf meiner „To-do-Liste“ ist, nochmal nach England zu reisen.“ (Jan S.)

#schön war’s

Jens Imholte und Anne Klaus

„Maisspace“ – Ein Ort, an dem der Mais den Ton angibt!


Erdkundeexkursion der Klasse 9c in die Biogasanlage Ahausen

„Formen des Ressourcenmanagements – Globale Verflechtungen im Span-nungsfeld von Ökonomie und Ökologie“! Was als Unterrichtseinheit im Fach Erdkunde in den Jahrgängen 9/10 zunächst sehr voluminös, für manchen Leser auch recht nebulös daherkommt, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als ein sehr griffiges und vor allem hochaktuelles, spannendes Thema! Dreht es sich hier doch u.a. um die unterschiedlichsten, global vorkommenden Rohstoffe und Energieträger sowie deren Verfügbarkeiten, Reichweiten, Fördertechnologien und Konfliktpotenziale. Besonders medienpräsent ist das Spannungsfeld von fossilen Energieträgern (Erdöl, Braun- und Steinkohle) – zumal die letzten beiden noch aktiven Kohlezechen Deutschlands (u.a. Ibbenbüren) vor dem Aus stehen – und den regenerativen Energien (Photovoltaik, Wasserkraft, Geo-thermie, Windenergie und Biomasse), die stark auf dem Vormarsch sind und im deutschen Strommix schon über ein Drittel der Bruttostromerzeugung bestreiten.
Nach intensiver Vorbereitung der Klasse per Referat kulminierte die Unter-richtseinheit in der Besichtigung der Biogasanlage in Ahausen.
Nähert man sich dem Anlagengelände, so werden nach Verlassen des Busses quasi überfallartig alle Sinne beansprucht. Neben den optisch beeindruckenden, riesigen, kreisrund betonierten, grün gestrichenen, grau beplanten Fermentern, die an gestrandete Ufos erinnern und damit das Auge dominieren, wird der Geruchssinn von einem über der Anlage liegenden, frischen, leicht säuerlichen, sauerkrautähnlichen Duft, den die beiden mächtigen Maissilagemieten verströ-men, beansprucht, unterlegt vom tiefen Brummen des PS-starken Zwölfzylinder-methanmotors eines Blockheizkraftwerks, in dem das Biogas in Strom bzw. Wärme umgewandelt wird.
Dass es sich bei einer Biogasanlage um ein Hightec-Arrangement aus Biotech-nologie, chemischen Prozessen und angewandter Physik handelt, wurde den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9c im Laufe der Führung schnell klar.

Read more

Mut zur Zukunft und Vertrauen in die eigene Kraft


120 Abiturienten verlassen unsere Schule

120 Abiturienten des Gymnasiums Bersenbrück konnte Schulleiter Falk Kuntze in einer Feierstunde in der Aula das Zeugnis der Reife überreichen. „Handelt mit positivem Impuls, Handeln ist immer besser als Nicht-Handeln. Lasst euch nicht entmutigen, denkt an den Wirkungsgrad eures Handelns, euer Leben ist kostbar und begrenzt“, gab der Schulleiter den bisherigen Schülern mit auf den Weg in einen neuen Lebensabschnitt.

Eingeleitet wurde die Abiturfeier mit einem ökumenischen Gottesdienst mit Pfarrer Jan Wilhelm Witte von der katholischen und Pastor Jürgen Kuhlmann von der evangelischen Kirchengemeinde Bersenbrück. Einige Abiturienten hatten den Gottesdienst mit vorbereitet, Hermann-Josef Suelmann begleitete am Klavier.

Für den Schulträger Landkreis Osnabrück gratulierte Kreisrat Matthias Selle. Es gelte nun, sich nicht „auf den Lorbeeren“ auszuruhen, sondern die sich jetzt bietenden Chancen zu nutzen, der augenblickliche Arbeitsmarkt suche händeringend nach jungen Leuten. Auch der Landkreis als starker Wirtschaftsstandort biete viele Möglichkeiten, sei es im Studium oder in der Ausbildung. Rainer Spiering, SPD-Bundestagsabgeordneter, ließ Erinnerungen aus der eigenen Schulzeit aufleben, für die heutige Abiturientia böten sich viele Möglichkeiten, auf dem von der Schule vermittelten Gerüst aufzubauen und ihren Weg zu finden. Mut zur Zukunft sei nun gefragt, Vertrauen in die eigene Kraft sei ein guter Ratgeber. „Wagt Demokratie“, rufe er als Politiker den Schulabgängern zu, das Land brauche Menschen, die kritisch, aber auch konstruktiv das Land mitgestalten, die Freiheit müsse immer wieder erkämpft werden.

Elternvertreterin Carolina Tilgner-Eichhorn blickte auf die Schulzeit der Abiturientia im Gymnasium zurück, der Jahrgang sei am Ende wie eine große Familie gewesen und habe sich gut verstanden. Jahrgangsvertreter Florian Krasniq schloss sich dem Dank an Schule und Eltern an. In der Schule habe man systematisches Analysieren gelernt, nun gelte es, in der Praxis das Gelernte anzuwenden. „Man geht als andere Menschen und muss nun seinen eigenen Weg suchen“, sagte er.

Schulleiter Kuntze stellte mit Blick auf die Zukunft der Abiturientia fest, es reiche nicht, Fehler anderer nur festzustellen. „Überall kommt es auf den eigenen Beitrag an, um etwas besser zu machen“, sagte er. Wer nicht handle, könne nicht gewinnen, das eigene Handeln geschehe in einem gesellschaftlichen Rahmen. „Wenn jeder die Verantwortung, die er hat, in vollem Umfang wahrnimmt, die Verantwortlichkeit nicht im Nebel der Zuständigkeiten verschwindet, ist effizientes Handeln möglich“, riet Kuntze.

Der Schnitt des diesjährigen Abiturs liegt laut Schulleiter bei 2,7. Für den Bereich der Naturwissenschaften wurden Julian Brinkmann und Gereon Rabenstein für Physik, Colin Oberschmidt für Chemie und Luca Schulte für den Bereich Mathematik besonders geehrt.

Der Vorsitzende des Vereins der Ehemaligen und Freunde des Gymnasiums Bersenbrück, Karl-Heinz Schnebel, ehrte für besondere Leistungen die Abiturienten Julian Brinkmann (Bersenbrück), Johannes Hedemann (Alfhausen), Leonard Hedemann (Alfhausen), Luca Schulte (Eggermühlen), und Lukas Rauf (Bersenbrück).

Die Big Band des Gymnasiums unter der Leitung von Jeniffer Kock begleitete die Abiturfeier in beeindruckender Weise, Solisten waren Jeniffer Mbossa, Johannes Hedemann und Rike Felker.  Lesen Sie auch den Artikel aus dem „Bersenbrücker Kreisblatt“ vom 25.06.2018:

Bersenbrücker Kreisblatt 25.06.2018

 

 

 

 

 

 

Translate
Gymnasium Bersenbrück